Herzlich willkommen beim

Sportkreis Buchen

im Badischen Sportbund Nord e.V.

Sportabzeichen


Das Deutsche Sportabzeichen (DOSB)


Das Deutsche Sportabzeichen ist das bedeutendste und erfolgreichste Auszeichnungssystem des Breitensports – einmalig in der Vielseitigkeit seiner Leistungsanforderungen.

In den vergangenen drei Jahren haben bundesweit durchschnittlich pro Jahr 850.000 Personen das Deutsche Sportabzeichen erworben.
Die Tendenz ist steigend. Ziel ist es, gesundheitsbewusstes Verhalten zu fördern, die Eigeninitiative zu stärken und zur Vorsorge zu motivieren.

Somit kommt dem Sportabzeichen als zertifizierbarer Nachweis der körperlichen Fitness eine besondere Bedeutung und neue Qualität zu.

Regelmäßig sind auch Schulen aus dem Sportkreis an dem so genannten Sportabzeichen-Schulwettbewerb beteiligt.





Sportabzeichen-Treffs sind:
TSV 1863 Buchen e.V.
FC Viktoria Hettingen
TSV Mudau
FSV Walldürn
TSV Rosenberg
TV 1848 Walldürn e.V.
TV 1897 Sennfeld e.V.
Weitere Informationen rund um das Deutsche Sportabzeichen erhalten Sie auch im Internet unter:
Tel.:06281/4303
eMail: SpKrs_Buchen_SpA@ t-online.de
   

Wenden Sie sich bitte an den Sportkreis Buchen, wo man auch
Abnahmetermine erfahren kann.

Sportabzeichen-Obfrau

Susanne Süssenbach

 

Ehrung für Sportlerinnen/Sportler aus dem Sportkreis Buchen für das Ablegen des Deutschen Sportabzeichens, im Neuen Schloß in Stuttgart.

Die Aufnahme zeigt die sechs geehrten erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler aus dem Sportkreis Buchen auf der Tribüne des Weißen Saales im Neuen Schloß in Stuttgart - von links: Reinhold Erg (Buchen-Hettingen), Sonja Müller (Hardheim), Ursula Geiger (Rosenberg), Rudolf Knühl (Buchen-Hettingen), Margrit Müller-Saum (Buchen-Hainstadt) und Peter Marquardt (Walldürn).

 

Sportkreis Buchen. (Sti.) Am 31. Oktober wurden im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart von Staatssekretär Volker Schebasta MdL aus dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg die herausragenden Leistungen von insgesamt 358 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Baden-Württemberg geehrt, die im Jahr 2018 mindestens zum 30. Mal bei den Frauen und mindestens zum 40. Mal bei den Männern das Deutsche Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes abgelegt haben. Unter diesen 358 erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern befanden sich mit Margrit Müller-Saum aus Buchen-Hainstadt, Sonja Müller aus Hardheim (beide 30. Deutsches Sportabzeichen), Reinhold Erg aus Buchen-Hettingen, Ursula Geiger aus Rosenberg, Rudolf Knühl aus Buchen-Hettingen (alle 40. Deutsches Sportabzeichen) und Peter Marquardt aus Walldürn (45. Deutsches Sportabzeichen) erfreulicherweise auch sechs erfolgreiche Sportabzeichenabsolventen aus dem Sportkreis Buchen, die an dieser Ehrungs-Feierstunde teilnahmen und anlässlich der hohen Wiederholungszahl des von ihnen im Jahr 2019 erworbenen Deutschen Sportabzeichens aus der Hand von Staatssekretär Volker Schebasta MdL als Auszeichnung und kleines Anerkennungsgeschenk jeweils einen Regenschirm mit den baden-württembergischen Landeswappen in Empfang nehmen durften, der an diese Ehrungsveranstaltung erinnern soll.

Mit großem Interesse und viel Aufmerksamkeit verfolgten die sechs so Geehrten aus dem Sportkreis Buchen die im Rahmen dieser Feierstunde von Staatssekretär Volker Schebasta MdL gehaltene Ansprache und Laudatio, in der dieser u. a. vor allem auch ganz besonders betonte und herausstellte: „Die Ausgezeichneten sind Vorbilder - für Senioren und Junioren. Sie zeigen, dass man sein Leben lang mit Freude Sport treiben kann und dass Bewegung gut tut. Die Auszeichnungen verdienen Respekt und Anerkennung für ihre Leistungen - und sie sind zugleich ein Grund zur Freude, weil ihre Sportabzeichen zeigen, dass Fitness und Alter kein Widerspruch sind. Es sind in jedem Fall beeindruckende Leistungen, und zudem werden sie ausdauernd über einen längeren Zeitraum erbracht. Hut´ab`kann man da nur sagen. Das zeugt von großer Liebe zum Sport“.

Ausdrücklich dankte Staatssekretär Volker Schebasta bei dieser Veranstaltung insbesondere noch einmal den rund 8000 ehrenamtlichen Sportabzeichenprüferinnen und Sportabzeichenprüfern, ohne deren Engagement das Deutsche Sportabzeichen vermutlich nicht geben würde. Ihre Leistungen seien genauso nennens- und lobenswert wie die der Sportler selbst. Dies sein ein weiterer Beleg dafür, dass gerade der Sport ohne das Ehrenamt nicht existieren könne.

Das Deutsche Sportabzeichen besitze Ordenscharakter und es sei das weltweit bedeutendste und erfolgreichste Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports. Jährlich würden fast eine Million Vereins- und Freizeitsportler an den Prüfungen zum Deutschen Sportabzeichen teilnehmen, und in Baden-Württemberg seien es im Jahr 2018 nahezu 27.000 Erwachsene sowie mehr als 60.000 Kinder und Jugendliche gewesen, die erfolgreich ihr Deutsches Sportabzeichen abgelegt hätten.

 

 

 

Roland Schwarz aus Buchen der erste Sportabzeichenabnahmeberechtigte

für Behinderten-Sportabzeichen im Sportkreis Buchen.

 

(Sti.) Seit dem 23. September 2017 gibt es im Sportkreis Buchen mit Roland Schwarz aus Buchen erstmals einen Sportabzeichenprüfer mit der Zusatzqualifikation „Prüfberechtigung für das Sportabzeichen für Menschen mit einer Behinderung“. Roland Schwarz ist seit dem Jahr 2003 Sportabzeichenprüfer beim TSV Buchen und besuchte nun im Sommer vergangenen Jahres eine 8-stündige Weiterbildung (Sportabzeichenprüferlehrgang) des Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes an der Südbadischen Sportschule in Steinbach zum Erwerb der Zusatzqualifikation „Sportabzeichen für Menschen mit einer Behinderung“.Inhalte dieses Sportabzeichenprüferlehrganges waren die beiden Schwerpunktbereiche „Theoretischer Bereich“ und „Prüfungsbedingungen“.Im „Theoretischen Bereich“ wurden im besonderen die Prüfungsbedingungen,die Einteilung in insgesamt 11 Behindertenklassen, die Wertungen in den Prüfkarten sowie die Bestimmungen über spezielle Erkrankungen z.B. Endoprothesen, Herzerkrankungen) angesprochen, erörtert und vermittelt, während im praktischen Teil vom Obmann des Badischen Behinderten- und Rehabilitationssortverband (BBS) und Lehrgangsleiter Bernhard Kurz vor allem die besonderen Disziplinen für Menschen mit einer Behinderung wie das Zielwerfen (mit Speer, Kegel, Wurfball)der Weitsprung für blinde Menschen, das Kugelstoßen beim Armbehinderungen, der Fußballweitstoß, die unterschiedlichen Laufstrecken je nach Behindertengrad, sowie der Schwimmnachweis aufgezeigt wurden.

Mit dieser Zusatzqualifikation „Sportabzeichen für Menschen mit einer Behinderung“ ist Roland Schwarz der erste Sportabzeichenabnahmeberechtigte für Behinderten-Sportabzeichen im Sportkreis Buchen.

            

 

Die Aufnahme zeigt Roland Schwarz (Dritter von links) mit der für den Bereich „Behindertensport“ von ihm erworbenen erweiterten Prüflizenz zur Abnahme des „Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit einer Behinderung“ zusammen mit (von links) dem BSB-Sportkreisvorsitzenden des Sportkreises Buchen, Manfred Jehle, BSB-Sportkreis Buchen-Geschäftsführerin Susanne Süssenbach sowie dem Stellvertretenden BSB-Sportkreisvorsitzenden des Sportkreises Buchen und derzeitigen kommissarischen Kreissportabzeichenobmann des Sportkreises Buchen, Helmut Ebert in der Geschäftsstelle des BSB-Sportkreises Buchen in Buchen.